Verschiedene Ansichten der AugustinuskircheVerschiedene Ansichten der Augustinuskirche        
Chorgruppen
 
Kontakt
 




















































































































































Seitenanfang



















































Aktuelles

Ambitioniertes Programm

 

AugustinusChor führt im September Haydn-Oratorium auf

 

Gemeinsam mit der Lutherischen Kantorei führt der AugustinusChor am 22. Sebtember das Oratorium Die Schöpfung von Joseph Haydn in der St. Augustinus-Kirche auf. Bedingt durch das große Orchester was dieses Werk voraussetzt, ist auch ein sehr großer Chor notwendig und so entstand in den Köpfen der beiden Kantoren Jens Christian Peitzmeier (Luth. Kantorei) und Stephan Braun (St. Augustinus) die Idee dieses ökumenischen Projekts. Was könnte da besser passen als Haydn`s Schöpfung, gemeinsam dargeboten von Sängerinnen und Sängern beider Konfessionen zur Ehre Gottes.

 

Mit dem Begriff Oratorium bezeichne man in der Musik die dramatische, mehrteilige Vertonung einer zumeist geistlichen Handlung. Diese wird auf mehrere Personen, Chor und Orchester verteilt. Es ist eine erzählend-dramatische Komposition.

 

Joseph Haydns 1798 vollendetes Oratorium Die Schöpfung gehört zweifellos zu den bedeutendsten Kirchenmusikwerken aller Zeiten. Als Haydn bei seinen Englandbesuchen 1791 – 1792 und 1794 – 1795 die großen Oratorien in voller Besetzung von Georg Friedrich Händel hörte war er so voller Begeisterung, dass er sich inspiriert fühlte ebenfalls solch eine Komposition zu verfassen. Heute vermutet man, dass er versuchen wollte, in Wien ähnlich gewichtige Resultate wie die Komponisten in England zu erreichen. Die Arbeit an dem Oratorium dauerte 1 ½ Jahre und Haydn empfand sie nach eigener Aussage als eine grundlegende religiöse Erfahrung. Er sei noch nie so fromm gewesen wie während der Zeit, in welcher er an der Schöpfung arbeitete, so Haydn. Täglich soll er Gott um Kraft zur glücklichen Ausdrucksverleihung dieses Werkes gebeten haben. Er arbeitete bis zu Erschöpfung und tatsächlich erkrankte er nach der Uraufführung für längere Zeit. Am 19. März 1799 fand in Wien die Uraufführung statt. Die Aufführung war ein voller Erfolg, zwischen den einzelnen Teilen brach jedes mal ein tosender Applaus aus.

 

Die Texte zu diesem Oratorium sollen ursprünglich für Händel gedacht gewesen sein, doch er setzte diese aber nie in Musik um und so gelangten sie auf Umwegen zu Haydn. Bei seiner Rückkehr aus England nach Wien wurde eine deutsche Übersetzung, sowie eine der Musik angepassten englischen Übersetzung in Auftrag gegeben. Das Werk wurde 1800 in England erstmals aufgeführt, und in deutsch und englisch veröffentlicht. Haydn stimmte weiteren Übersetzungen zu und so wurde Die Schöpfung überall in Europa aufgeführt. Da die englische Übersetzung aber offenbar so schlecht ist, wird das Oratorium auch in englischsprachigen Ländern manchmal in deutsch aufgeführt.

 

Auf der Grundlage dreier Textquellen ( das Buch Genesis, das Buch der Psalmen und John Miltons Genesis-Epos Paradise Lost) entstand schon wesentlich früher ein Libretto, das Haydn für drei Gesangssolisten (Sopran, Tenor und Bass), vierstimmigen Chor (Sopran, Alt, Tenor und Bass) und ein großes spätklassisches Orchester auskomponierte, bestehend aus drei Flöten, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotten, einem Kontrafagott, zwei Waldhörnern, zwei Trompeten, drei Posaunen, Pauken und der üblichen Streichergruppe mit erster und zweiter Violine, Viola, Cello, Kontrabass. Bei der Uraufführung waren 120 Instrumentalisten und 60 Sänger im Einsatz.

Wie in anderen Oratorien, gehen auch hier den größeren Arien und Chorsätzen oft kurze Rezitative voran. Hier gibt das Rezitativ die Worte der Genesis wieder, während die folgende Musik die biblische Erzählung in Versen aufnimmt.

Die drei Solisten repräsentieren Erzengel, die die sechs Tage der Schöpfung erzählen und kommentieren: Gabriel (Sopran), Uriel (Tenor) und Raphael (Bass). Im 3. Teil wird die Rolle des Adam (Bass) üblicherweise (auch schon von Haydn) von dem Solisten gesungen, der auch den Raphael singt, das Gleiche gilt für Eva (Sopran). Zwar gibt es in der Schöpfung auch eine Passage für eine Alt-Solistin, doch beschränkt sich diese auf vier Amen im Schlusschor.

Der Chor ist in einer Serie monumentaler Chorpassagen eingesetzt, von denen einige das Ende eines Schöpfungstages feiern. Das Orchester spielt häufig ohne Gesangsbegleitung, vor allem in Tonmalerei-Episoden: der Aufgang der Sonne, der Erschaffung der verschiedenen Tiere und in der Ouvertüre der Beschreibung des Chaos vor der Schöpfung.

Neben den international tätigen und renommierten Solisten: Maike Leluschko (Sopran), Marcus Ullmann (Tenor) und Hinrich Horn (Bass) konnte, für die Aufführung im September, das Projektorchester Twente (NL) gewonnen werden, welches schon häufiger mit beiden Chören gemeinsam musiziert hat. Glücklicherweise gelang es darüber hinaus, ein Hammerklavier zur Verfügung gestellt zu bekommen, um der Aufführung einen historisch adäquaten klanglichen Anstrich zu verleihen. Dieses wird bespielt von Peter Müller. Die Leitung haben Stephan Braun und Jens Peitzmeier.

 

Karten für Die Schöpfung am 22.09.2018 um 19:30 Uhr in der St. Augustinus-Kirche sind bei den Chormitgliedern beider Chöre, sowie an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Thalia-Buchhandlung (ehemals Viola Taube) und die Pfarrbüros der St. Augustinus und Kreuzkirche Nordhorn. Der Preis für dieses Große Werk beträgt für Erwachsene 15 € im Vorverkauf, bzw. 18 € an der Abendkasse und für Minderjährige im Vorverkauf 8 € sowie 10 € an der Abendkasse.



   

 

Stadtpfarrei Nordhorn
Neue Angebote im Chorbereich


Familienchor
Eine neue Chorformation für Familien wird seit kurzer Zeit
von der Stadtpfarrei St. Augustinus angeboten. Alle Sangesfreudigen von Jung bis Alt können sich dem Familienchor anschliessen. Neue Geistliche Lieder und einfaches Liedgut, vom Kanon bis zur einfachen Mehrstimmigkeit bilden das Repertoire des Chores. Auftritte sind bei Familienmessen und Gemeindegottesdiensten vorgesehen. Die Proben finden projektbezogen zum jeweiligen Samstag/Sonntag-Gottesdienst am Samstag Vormittag von10:30 bis 11:45 Uhr im Gemeindehaus St. Augustinus statt.

Proben in der Regel einmal im Monat immer am 2. Samstag-Vormittag.Die nächsten Samstags-Termine sind: 17.2.  / 10.3. /14.4.   Bitte diese Probentermine schon mal in den Familienkalender notieren. Zusatzproben nach Bedarf möglich!

Bitte schon mal vormerken: Singen bei der Familienmesse in St. Marien am So. 11.3.2018 um 11.00 Uhr und bei der Feier der Erstkommunion in St. Josef am So.15.4.2018 um 10:30 Uhr.

Männerschola
Die gregorianischen Gesänge sind die ältesten einstimmigen Gesänge der Christenheit. Sie üben bis in die heutige Zeit eine Faszination auf Ausführende und Zuhörer aus. Sie sind die Wurzeln unserer abendländischen Sakralmusik ohne die unsere gegenwärtige Kirchenmusik nicht denkbar wäre. Diese Gesänge neu entdecken und interpretieren möchte die neu gegründete Männerschola der Stadtpfarrei Nordhorn. Eingeladen sind Männerstimmen mit und ohne Sangeserfahrung. Im Rahmen der stadtweiten Messfeiern werden die einstudierten gregorianischen und liturgischen Gesänge zur Aufführung kommen. Proben einmal im Monat Mittwochs von 18.00-19.00 Uhr im Gemeindehaus St. Augustinus.  Einfach zur Chorprobe kommen und mitsingen! Die Leitung beider Chorgruppen liegt in den Händen von Regionalkantor Stephan Braun.


Toni singt im Liedergarten
Toni singt im Liedergarten ist ein Angebot für Eltern und Kinder in der Kirchengemeinde St. Augustinus Nordhorn. Das Singen und Musizieren in einer Singgruppe steht dabei im Mittelpunkt.
Kinder im Alter von 12 Monaten bis 3 bzw. 4 Jahren entdecken unter Anleitung einer qualifizierten Fachkraft  gemeinsam mit ihren Eltern die Freude am Singen. Im spielerischen Umgang mit der Kinderstimme schulen die Kinder ihre Stimme und entdecken den Spaß am Musizieren mit der eigenen Stimme. Mit Liedergeschichten, Bewegungslieder, Gesten, Klang und Rhythmus begeben sich die Kinder auf Entdeckungsreise und lernen dabei auch die christlichen Feste kennen.
Ziel des Liedergartens ist es das Singen wieder stärker in die Familien zu bringen. Das Angebot des Liedergartens findet einmal wöchentlich statt (außer in den Schulferien).Die Eltern Kindgruppe am Dienstag von 15;30-16:15 Uhr  und die Kindergruppe von 16:30-17:15 Uhr  im Bewegungsraum des Gemeindehauses St. Augustinus (Burgstrasse 7). Die Teilnahmegebühr beträgt 17 €/Monat. Der Liedergarten wird geleitet von Frau Luzia Braun. Nähere Informationen 

und Anmeldung unter Tel.: 05921/7122467 oder Pfarrbüro St. Augustinus, Tel.: 05921/4410 und in den ausgelegten Flyern in den Kirchen und Pfarrbüros.
 

Kinderchor lädt zum Mitsingen ein     

Der Kinderchor "Die Singmäuse" der Pfarreiengemeinschaft St. Augustinus/St. Josef lädt zum Mitsingen ein! Die „Singmäuse“ proben seit dem Start im März
an jedem Freitag
 (außer in den Schulferien) von 16.00-16.45 Uhr im Gemeindehaus St. Augustinus (Burgstr. 7; 1. OG). Weitere Kinder sind herzlich willkommen! 
Wir singen neue geistliche und weltliche Lieder, machen Spiele und unternehmen auch gemeinsam Ausflüge. Familienmessen, Krippenspiele gestalten wir musikalisch mit.
 


Nähere Informationen und Anmeldung bei Chorleiter Stephan Braun (Tel.: 05921/7122466).


 
 
 
 

ARCHIV